Akku-Laufzeit bei Handy & Smartphone verlängern

Wie kann ich die Akku-Laufzeit meines Smartphones verbessern?

Egal ob einfaches Handy oder modernes Smartphone, Besitzer von Mobiltelefonen haben immer wieder mit der Akkulaufzeit zu kämpfen. Das morgens voll geladene Telefon ist am Abend bereits leer, der Akku hält einfach nicht lange genug. Im Laufe der Zeit kommt es einem vor, als würde die Kapazität des Akkus immer kleiner. Zwar haben Akkus sowieso nur eine begrenzte Lebensdauer, es gibt jedoch noch weitere Ursachen die dafür sorgen dass der Akku schnell leer ist.

Warum ist mein Akku so schnell leer?

Das kann mehrere Gründe haben. Zum einen kann es daran liegen, dass der Akku nicht korrekt geladen wird und dadurch nach und nach Kapazität verliert (Memory-Effekt). Bei modernen Smartphones liegen die Gründe für eine immer kürze Akkulaufzeit auch häufig bei den verwendeten Apps. Im Laufe der Zeit sammeln sich bei vielen Menschen immer mehr Apps an. Viele dieser Apps haben Funktionen, die auch im Hintergrund aktiv sind und ein Stück vom Akku-Kuchen abhaben wollen, solange das Telefon eingeschaltet ist.

Hier finden Sie einige Tipps um die Akkulaufzeit von Handy und Smartphone zu verlängern.

Handy-Akku richtig laden

In den meisten Handys und Smartphones sind entweder Lithium-Ionen Akkus oder Nickel-Cadmium Akkus anzutreffen. Bei beiden Akku-Arten gibt es unterschiedliche Dinge zu beachten!

  • Nickel-Cadmium Akkus: Zur vollständigen Initialisierung sollten Nickel-Cadmium Akkus bis zu 16 Stunden lang aufgeladen werden. Nach der ersten Aufladung sollte der Akku dann bis zu 4 Mal komplett ge- und entladen werden um seine maximale Kapazität zu erreichen. Sie haben eine hohe Robustheit gegen Tiefentladung und Überladung, dennoch können Sie durch wiederholte Überladung beschädigt werden.
  • Lithium-Ionen Akkus: Anders verhält es sich bei Li-Ion-Akkus, die bei der ersten Inbetriebnahme nur 4-8 Stunden geladen werden sollten. Entgegen vieler anderer Aussagen sollten sie niemals komplett entladen werden, da dies ihre Lebensdauer verkürzt. Moderne Lithium-Ionen Akkus verfügen zwar in der Regel über einen Schutz vor einer solchen Tiefenentladung, dennoch sollten Sie es vermeiden den Akku immer wieder an diese Grenze zu bringen. Für den Li-Ion-Akku empfehlen sich flache Ladezyklen, bei denen der Akku zwischen 20% und 80% Ladestand gehalten wird. Durch dieses sogenannte „cyclen“ hält er am längsten.

Telefon-Lexikon Tipp: Überprüfen Sie regelmäßig die Kontakte am Akku und am Handy. An diesen metallischen Kontakten sammelt sich bei vielen Telefonen regelmäßig Schmutz an, der die Leistungsübertragung beeinträchtigen kann. Entfernen Sie gelegentlich den Akku und reinigen Sie die Kontakte dann vorsichtig mit einem Wattestäbchen.

Akkulaufzeit von Mobiltelefonen verlängern

Neben der bereits angesprochenen Akkupflege beim Ladevorgang gibt es einige andere Dinge, die starken Einfluss auf die Akkulaufzeit von Handys und Smartphones haben. Nachfolgend finden Sie einige Tipps mit denen Sie die Akkulaufzeit ihres Telefons verlängern können.

Display-Helligkeit: Einen großen Teil der Energie frisst das Display. Je heller das Display strahlt, desto mehr Energie verbraucht das Telefon. Besonders bei bei modernen Smartphones, die Display-Größen von mehr als 4 Zoll erreichen, ist das der Fall. Die Helligkeit des Displays lässt sich jedoch bei fast allen Geräten verstellen. Probieren Sie aus, wie weit Sie die Helligkeit herunterstellen können ohne Probleme beim Betrachten des Displayinhaltes zu haben.

Display-Hintergrund: Eine beliebtes Feature moderner Mobiltelefone ist die Möglichkeit, bunte, bewegliche oder animierte Hintergrundbilder oder sogar Hintergrundvideos zu verwenden. Darauf sollten Sie verzichten. Bunte und bewegte Display-Hintergrundbilder benötigen viel Energie und leeren den Akku sehr schnell. Verwenden Sie stattdessen wenn möglich einen dunklen oder schwarzen Hintergrund. Die meisten Displays verbrauchen viel weniger Energie wenn Sie einen schwarzen statt einem weißen oder bunten Hintergrund anzeigen.

GPS-Standortbestimmung: Die eingeschaltete GPS-Funktion alleine ist in der Regel kein großer Stromfresser. Gefährlich wird sie erst in Verbindung mit Apps, denn viele Apps ermitteln im Hintergrund ständig den aktuellen Standort. Dadurch ist der Akku sehr stark beansprucht und entsprechend schnell leer. Besonders kostenlose Apps und Gratis-Spiele nutzen oft die Standorterkennung um Werbebanner und Reklame nachzuladen. Auch das einchecken bei Sozialen Netzwerken aktiviert das GPS. Achten Sie also darauf, welche Apps Sie nutzen und wie viel Strom diese jeweils verbrauchen. Deaktivieren Sie die GPS-Funktion im Zweifelsfall.

Nicht benötigte Verbindungen ausschalten:Auch andere Verbindungen wie Bluetooth, WIFI, WLAN, LTE oder die Infrarot-Funktion nagen mit regelmäßiger Verbindungssuche konsequent an der Akkulaufzeit. Lassen Sie diese Funktionen ausgeschaltet und aktivieren Sie sie nur bei Bedarf. Das kostet in der Regel nur ein paar Sekunden Zeit, hält den Akku aber definitiv etwas länger am Leben.

Energiespartipps schränken ein

Viele der hier genannten Tipps bedeuten für Smartphone-Besitzer eine Einschränkung, so dass das Smartphone mitunter fast auf ein normales Handy reduziert wird. Die Problematik liegt darin, dass die Entwicklung der Akkus nicht mit der Entwicklung der Smartphones mithalten kann, die dem Nutzer immer bessere Displays, mehr Funktionen und Apps bieten. Sie entscheiden letztendlich selbst, welche Tipps Sie umsetzen und welche eine zu große Einschränkung für Sie sind.

Externe Akkus und Solar-Ladegeräte

Wenn Sie auf keinerlei Komfort verzichten möchte, können Sie sich möglicherweise damit behelfen, einen externen Akku mitzuführen. Die Geräte können einen gängigen Handy- oder Smartphone Akku mehrmals voll aufladen. Auch Solar-Ladegeräte können dabei helfen, den Akku aufgeladen zu halten.